wechselstrom

   


 

 

 

 

 

 



 



 

  foto © christoph theiler  

 

 

 

schleimpilz-orakel

warten, wachsen, wandern


weinviertelfestival 2017

 

installation

von renate pittroff und christoph theiler

eröffnung: 15. juni 2017, 18:00 h, nonseum, poysbrunner straße 9, 2171 herrnbaumgarten



öffnungszeiten:

15.juni bis 6.aug. 2017

do. und fr. 13 -18 h

sa, so und feiertag 10 - 18 h


die installation wird im vereinskino im stadl päsentiert

Es gibt Menschen, Tiere, Pflanzen, Steine, Bakterien – und es gibt Schleimpilze.
In ihrem Lebenszyklus durchlaufen sie Stadien von einer winzigen unbeweglichen Zelle über schleimige, amorphe Organismen bis hin zu Fruchtkörpern.
Sie verdauen alles, was sie überwachsen können, modrige Blätter, morsches Holz, Getreideflocken. Als „Caca di Luna“ werden sie von Menschen gegrillt gegessen,
sonst interessieren sich auch Käfer, Milben und Schimmelpilze für sie.

Schleimpilze sind beweglich und finden sich sogar in einem Labyrinth zurecht. Das ist insofern überraschend, als diese Lebewesen nur über eine Zelle und keine gehirnähnlichen Strukturen verfügen.
Unser sonnengelber Schleimpilz „Physarum polycephalum“ wird bei lebenswichtigen Fragen Entscheidungshilfen geben: Wie bewege ich mich am besten durch das Kellerlabyrinth
von Herrnbaumgarten; wie optimiere ich die Organisationsstruktur im öffentlichen Leben; was entwickelt sich, wenn man Schleimpilze mit den Grenzen des Weinviertels konfrontiert,
und welche Verkehrsplanung bei Ortsumfahrungen ist zu erwarten?

Im Nonseum wird eine Installation ausgestellt, die den Schleimpilz in einem Habitat aus Plexiglas bei seiner Denkarbeit zeigt.


eintrittspreise:

15. juni freiwillig spende
16. juni bis 6. aug. eintrittspreis für das schleimpilz-orakel = eintrittspreis nonseum

mit dem ticket können alle ausstellungen des nonseums mitbesucht werden:   



Renate Pittroff, Studium der Germanistik, Theater-, Film- und Medienwissenschaft
in Wien. Arbeitet in den Bereichen akustische Kunst, experimentelles Theater sowie Medienkunst,
und Arbeiten für den öffentlichen Raum. Internationale Ausstellungstätigkeit.

Christoph Theiler, lebt und arbeitet seit 1982 in Wien. Studium in Nürnberg,
Stuttgart und Wien. Kompositionen für Kammermusik, Orchester, elektronische Musik und Arbeiten
für Hörspiel und Kunstradio. Viele seiner Werke sind in den Bereichen Klanginstallation, Media-Art, Social-
Sculpture angesiedelt.
 

„wechselstrom“
wurde von Christoph Theiler und Renate Pittroff 2004 gegründet und ist im 16. Bezirk
Wiens beheimatet. Dort befindet sich auch der Off-Space Galerie „wechselstrom“, der als Arbeits-, temporärer
Ausstellungs- und Performanceraum betrieben wird. Neben Arbeiten für Theater und Hörspiel sind
wechselstrom im Bereich Klanginstallation, Media-Art und Social-Sculpture aktiv. REPLY war ein Projekt zum
Mozartjahr, in dem Mozarts Bettelbriefe noch einmal unter eigenem Namen an die 100 reichsten Deutschen
und Österreicher verschickt wurde. Das „Viertelfestival NÖ“-Projekt SAMENSCHLEUDER sollte das Autofahren
zu einer umweltfördernden Maßnahme transformieren. Bei TRACKER DOG folgten die Besitzer ihren Hunden.
Aus den mit GPS aufgezeichneten Routen wurden neue Wanderkarten für Niederösterreich erstellt.
Ein PIEFKEDENKMAL wurde 2009 in Gänserndorf bei Wien aufgestellt.
Es ist eine Klangskulptur aus Corten-Stahl.
RE-ENTRY (2010) war eine experimentelle Opernproduktion für das Oldenburgische Staatstheater.
2014-2015 Wackelstein-Prothesen, seit 2011 LIQUID CONTROL mit Präsentationen und Konzerten u.a. in
Vancouver, Glasgow, Wroclaw, Riga, Utrecht, Düsseldorf, Lausanne, St.Pölten, Linz und Wien
Zuletzt: "Borderline- Pasolini revisited" Soloperformance für 1 ZuschauerIn, Wien





www.viertelfestival-noe.at/schleimpilz-orakel

in Kooperation mit Nonseum, Herrnbaumgarten

 

 

Gesamtprogramm von Weinviertelfestival: http://2017.viertelfestival-noe.at/

Das Viertelfestival NÖ Weinviertel 2017 wird gefördert von:

[home]

kunstfabrik Groß Siegharts